Klimastreik am 31. Mai zur Europawahl

Am 31. Mai sind wir groß auf der Straße, um vor der EU-Wahl für klimagerechte Politik und Demokratie auf die Straße zu gehen!

Bei der Europawahl 2019 gab es unseretwegen eine historisch hohe Wahlbeteiligung und hohe Wahlergebnisse für progressive Parteien. Doch jetzt droht ein anti-ökologischer Rechtsruck. Also seid dabei und sagt es weiter! Gemeinsam sorgen wir dafür, dass junge Menschen über die Wahlen Bescheid wissen, mit ihrem Umfeld sprechen und demokratisch wählen gehen!

In München sehen wir uns ab 14 Uhr am Königsplatz

Pressemitteilung

Mobilisierung

Damit der Streik auch groß wird, freuen wir uns, wenn ihr Plakate, Flyer und Sticker an den Verteilstationen abholt:

Mithelfen

Wir brauchen für den Klimastreik noch ganz viele helfende Menschen. Egal ob beim Aufbau, Abbau, beim Ordnern oder Spenden sammeln. Meldet euch also unbedingt bei uns

zur Helfer*innen-Umfrage

„I want you to behave like our house is on fire. Because it is.“
— Greta Thunberg

Mach Mit!

Als globale Bewegung streiken wir seit über fünf Jahren freitags für die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und effizienten Klimaschutz.

Wenn du uns bei der Vorbereitung und Umsetzung der Streiks helfen möchtest, kannst du gerne dieser Telegramgruppe beitreten. Dort teilen wir die Informationen zu unseren Onboardings. Bitte respektiere, dass wir als Jugendbewegung eine Altershöchstgrenze von 26 Jahren haben.

Gerade nicht in München?

Kein Problem! Wir sind eine globale Bewegung, in vielen anderen Städten in Deutschland und weltweit gibt es ebenfalls Fridays for Future-Ortsgruppen. Wenn du also gerade nicht daheim bist, schau einfach hier nach wo überall auch gestreikt wird:

Deutschlandweite Aktionen Weltweite Aktionen
„I want you to behave like our house is on fire. Because it is.“
— Greta Thunberg

Unsere Forderungen

An die Bundes­regierung:

  • Nettonull 2035 erreichen
  • Kohleausstieg bis 2030
  • 100% erneuerbare Energieversorgung bis 2035

Bereits 2019 bis Ende des Jahres gefordert, jedoch immer noch nicht umgesetzt:

  • Das Ende der Subventionen für fossile Energieträger
  • 1/4 der Kohlekraft abschalten
  • Eine Steuer auf alle Treibhausgasemissionen. Laut UBA sind das 180€ pro Tonne CO₂

An die Stadt München:

Um zu zeigen, welche Maßnahmen auf lokaler Ebene nötig sind, um die bundesweiten Forderungen umzusetzen, haben wir Forderungen an die Stadt München gestellt:

  • Betrieb des HKW Nord 2 bis 2022 beenden und bis dahin auf ein Minimum reduzieren
  • Autofreie Zone innerhalb des Mittleren Rings bis spätestens 2025
  • Austattung aller Neubauten mit Photovoltaik- oder Solarthermieanlagen

Alle Forderungen als PDF

Zum Landes­entwicklungs­programm Bayern

Mit dem Landesentwicklungsprogramm legt die bayerische Staatsregierung fest, wofür Flächen in Bayern genutzt werden dürfen. Hier unsere gemeinsame Stellungnahme mit GermanZero zum aktuellen Vorschlag:

Unsere Stellungnahme

Zur Transformation der Automobilindustrie

In einem gemeinsamen Seminar mit Teilnehmenden der Jungsozialist*innen München und der IG Metall Jugend München haben wir ein Positionspapier zur Transformation der Automobilindustrie erarbeitet.

Zum Positionspapier
„Was heute geschieht, gleicht einem kollektiven Suizidversuch.“
— Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber, Klimaforscher

Unterstützen

Du willst uns mehr oder anders unterstützen, als freitags zu streiken? Wenn du unserem Orgateam beitreten willst, findest du hier mehr Informationen. Außerdem freuen wir uns über Überweisungen für Sticker, Plakate, Flyer, GEMA, Wagen- & Boxen-Miete, etc.

finanziell unterstützen

Koope­ra­ti­onen

Egal ob Presseanfrage oder Forschungsvorhaben - du kannst uns gerne einfach per Mail anfragen. Wir stehen außerdem auch als Teilnehmer*innen auf Podiumsdiskussionen, für Fachgespräche, Workshops oder Vorträge zur Verfügung.